09.02.2013

Donuts aus dem Backofen

Ursprünglich wollte ich ja "Krebbel" machen. Dazu nehme ich am liebsten dieses Rezept für Bomboloni soffici. Ich finde es toll, dass ich mich nicht mit Frittierfett rumschlagen muss und sie trotzdem immer herrlich fluffig werden.
Beim Abwiegen der Zutaten ist mir aber der Gedanke gekommen, ob man so nicht auch Doghnuts im Backofen fabrizieren könnte. Gesagt, getan...


Für ca. 8 Doughnuts
150g Mehl
1 TL Trockenhefe
1 Prise Muskatnuss
75ml Milch
25g Zucker
25g Butter
1 Eigelb
1 EL Butter
Zucker und Zimt

01 Mehl, Trockenhefe und Muskatnuss in eine Schüssel geben und leicht vermischen. Die Butter schmelze ich zusammen mit der Milch und dem Zucker in der Mikrowelle (nicht zu heiß!).



02 Die Milchmischung auf das Mehl gießen und das Eigelb hinzufügen. Mit den Knethaken so lange kneten bis sich der Teig von selbst vom Schüsselrand löst. Auf dem Bild sieht man ganz gut, dass da nichts mehr klebt.

03 Den Teig jetzt 1 - 1 1/2 Stunden gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat. An einem warmen Plätzchen reicht eigentlich schon eine Stunde.

04 Den Teig, ohne ihn zu kneten, auf eine Arbeitsfläche geben und ca. 1 cm dick ausrollen. Dann mit einem runden Ausstecher (6 - 7cm) die Grundform ausstechen.



Da ich keinen kleinen Ausstecher für das Loch hatte, kam mir die leere Rolle Alufolie (ca 2cm) gerade recht.


Die Teigreste höchstens noch einmal ausrollen sonst wird der Teig und das Gebäck fest und zäh. Ich habe aus den Resten einfach normale Bomboloni "gekugelt".
05 Die Teiglinge auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und nochmal für ca. 30 Minuten gehen lassen.


Dann im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad für ca. 12 - 15 Minuten goldbraun backen.
06 Und ab jetzt hat das Fräulein vergessen Fotos zu machen.
Die noch warmen Doughnuts mit geschmolzener Butter einpinseln. Dafür habe ich etwa einen Esslöffel Butter in der Mikrowelle geschmolzen.
Ich ziehe mir dafür immer an der linken Hand einen Latex Handschuh an, nehme den Doughnut/Berliner in diese Hand, pinsel mit der rechten ein und helfe mit der linken Hand verteilen.
Dann die Doughnuts in einer Zucker-Zimt-Mischung wälzen. Ich leg das Gebäck einfach in die Schale und verteile mit den Fingern den Zucker darüber. Die Butter sorgt dafür, dass Zucker und Zimt schön haften bleiben.
Die Doughnuts gleich servieren. Am besten schmecken sie, noch lauwarm, aus dem Ofen. Man kann sie aber auch ungebuttert sehr gut einfrieren und dann zum Auftauen kurz in den Backofen geben.


Download: Rezept als PDF

Kommentare:

  1. Liebe Frau K.,
    dieses Rezept ist wunderbar beschrieben. Meine Kinder konnten Dank Ihrer Anleitung die geliebten Donuts selber backen. Danke. M

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das freut mich total. Vielen Dank für den lieben Kommentar. :)

      Löschen