15.03.2013

Frosting? Frosting! Teil 1

Da mir die einschlägigen Frosting Rezepte immer zu buttrig oder zu süß sind, werde ich mich in den nächsten Wochen mal etwas ausführlicher mit dem Thema Frosting beschäftigten. Hierbei geht es mir besonders um Frosting für Cupcakes. Nicht nur Buttercremes werde ich ausprobieren, sondern auch Alternativen.



Bei unserem Edeka gab es letzte Woche die Halbfettbutter von "du darfst" im Angebot. Ich habe mich mal ein bisschen eingedeckt und werde experimentieren, weil ich mich schon öfter gefragt habe, ob man damit eine gescheite Buttercreme hinbekommt. Der Grund warum ich normale Buttercreme nicht mag, ist schlicht und einfach, dass ich sie nicht gut vertrage. Die Diskussion über Sinn und Unsinn oder Inhaltsstoffen von Halbfettprodukten werde ich dabei aber ganz auslassen. Mir ist klar, dass in solchen Produkten oft eine Menge Müll steckt. Ob oder ob nicht muss sich jeder selber überlegen.

Den Anfang habe ich mit "amerikanischer Buttercreme" gemacht. Die habe ich bisher noch nie ausprobiert, weil es mich schon schüttelt, wenn ich nur an den hohen Zuckeranteil denke. Aber nun gut, was macht man nicht alles für die Wissenschaft. Für den Anfang kann mit diesem "Rezept" auch nicht viel falsch gehen.

Ich werde immer nur kleine Mengen ausprobieren.
Für 3 - 4 Cupcakes
50g Du darfst Butter
130g Puderzucker
1 EL Milch
3 TL Backkakao (ich bin schließlich bei EL angelangt)
Die Butter mit der lauwarmen Milch aufschlagen. Nach und den Puderzucker und den Kakao hinzufügen und alles mindestens 5 Minuten aufschlagen.


Fazit: Optisch finde ich diese Creme ganz schön. Sie lässt sich auch gut spritzen, hätte aber noch einen Ticken steifer sein können. Noch mehr Puderzucker wollte ich aber auf keinen Fall zugeben.
Geschmacklich geht die Creme aber überhaupt nicht. Man merkt nicht mal, dass Kakao drin ist, weil sie einfach nur tierisch süß schmeckt. Ich dachte erst, es sei vielleicht eine Buttercreme, um Torten dünn unter Fondant einzustreichen, aber nein, das wird wohl wirklich auf Cupcakes gespritzt und sogar als Füllung genommen.
Für meine Familie und mich überhaupt nicht geeignet, aber ich werde das ganze einfach unter "Versuch" abheften.

Kommentare:

  1. Oh ja, das mit dem Frostings ist eine gute Idee. Mein erstes bestand nämich nur aus Butter und Puderzucker und war einfach nur SÜß und FETTIG!!!
    Deshalb bin ich schon gespannt, was es noch für alternativen gibt :-)
    Liebe Grüße, Cathi

    AntwortenLöschen
  2. Sieht sehr gut aus. Mit was ist denn bitte die halbfette Butter gestreckt. Ich meine die Inhaltsstoffe? Danke.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Zutatenreihenfolge nach wohl hauptsächlich mit Wasser und Buttermilch. Dann sind da noch ein paar Schweinereien wie Konservierungsstoff und Emulgatoren drin, die aber als unbedenklich gelten.

      Löschen
  3. Hallo! Tolles Experiment ^^

    Das ist ja typisch amerikanisch. Erst denkt man sich tolle Optik, aber dann merkt man erst wie fett das ist ><

    Wie findest du die Variante mit Frischkäse?

    Schöner Artikel!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo auch :)
      Also, ich persönlich mag die Variante mit Frischkäse, aber bei meiner Familie kommt es nicht so gut an. Die meinen immer "wenn da Schoki drin ist, soll das auch pur nach Schoki schmecken und nicht nach irgendwas säuerlichem".
      Aber wir haben da eh verschiedene Geschmäcker. Die haben einen ganzen Cupcake mit diesem Schokofrosting runterbekommen, bei mir hatte es nur für einen Bissen gereicht.

      Löschen