30.11.2013

Schokokekse mit Erdnuss-Karamellfüllung

Mein Bruder hat mir die Weihnachtsausgabe von Sweet Paul mitgebracht. Ich weiß nicht warum, aber bisher war ich der Meinung, das sei ein Kochmagazin und bin immer dran vorbei gelaufen.
Ein Rezept aus diesem Heft hat dann auch direkt mein Interesse geweckt: Die Karamell-Erdnuss-Kekse von Seite 74. Ein bisschen habe ich sie aber doch abgewandelt, weil ich mir die Schokovariante noch leckerer vorstelle und mir die Konsistenz für die Füllung nicht ganz geheuer war.

Schokokekse mit Erdnuss-Karamellfüllung nach Sweet Paul
140g Butter, Raumtemperatur
50g Puderzucker
145g Mehl
1 Pck. Schokopuddingpulver
2 geh. TL Backkakao

200g weiche Karamellbonbons (zum Kauen)
4 EL Sahne
3 EL Erdnussbutter
Zunächst für den Mürbeteig die Butter mit dem Puderzucker hell aufschlagen. Mehl, Puddingpulver und Kakao einmal durchsieben, zur Butter-Zucker-Mischung geben und schnell zu einem Knetteig verarbeiten. Den Teig mit bemehlten Händen aus der Schüssel holen und in Klarsichtfolie eingewickelt für 1 - 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Nach der Ruhezeit gleichmäßig zwischen zwei Lagen Backpapier (so dass kein Mehl verwendet werden muss) ausrollen, Kreise (bei mir 4cm Ø) ausstechen und im auf 180°C vorgeheizten Backofen für 10 - 12 Minuten backen. Komplett auskühlen lassen.

Für die Füllung die Karamellbonbons (ich habe die orangeverpackten aus der Aldi-Mischung genommen) zusammen mit der Sahne in einem Topf so lange unter Rühren erwärmen bis die Bonbons geschmolzen sind. Diese Creme soweit abkühlen lassen, dass sie sich gut streichen lässt. Ich habe sie noch lauwarm auf die untere Kekshälte gegeben, gewartet bis es fest ist und dann den Deckel mit einer Drehbewegung (wie bei Macarons) drauf gesetzt. So dann mit allen Keksen verfahren.




Der Matchwinner ist hier definitiv die Creme. Bei dem ursprünglichen Rezept hatte ich noch einiges davon über und habe sie mir nach und nach morgens aufs Brot geschmiert. Extrem lecker, schmeckt wie, wenn man in ein Snickers beißt. Aber auch die sehr mürben Schokokekse passen perfekt dazu.
Ich hatte diese Kekse eigentlich in Hinblick auf den ersten Advent gebacken, aber sie kamen so gut an, dass die erste Ladung direkt schon weggefuttert ist. Jetzt muss ich mir erstmal wieder Karamellbonbons besorgen :)

1 Kommentar:

  1. Sehen lecker aus. Ich habe vor kurzem etwas ähnliches gemacht. Argentinische Alfajores. Eigentlich wollte ich sie auch teilweise mit Schokolade glasieren. Hab sie dann aber so lassen. Selbstgemachte Dulce de Leeche aus Milch und selbstgemachtes Erdnussmus. Die Kombination Erdnuss und Karamell ist wirklich super.

    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen