18.12.2013

Plätzchenendspurt: Kokosmakronen

Die ersten, zweiten, dritten Ladungen mit Plätzchen sind ratzeputz leer gefuttert und jetzt heißt es nochmal backen für Weihnachten. Ich werde diese Woche mal meine Lieblingsrezepte posten. Den Anfang mache ich dabei mit den guten, alten Kokosmakronen. Diese müssen für mich außen knusprig und innen schön saftig sein. Da mir Eiweißmakronen meistens zu trocken sind, verwende ich ganze Eier und außerdem Quark oder Frischkäse für extra Saftigkeit.


Kokosmakronen sind mit das schnellste Weihnachtsgebäck, was ich kenne. Sie halten sich lange und ich kenne kaum jemanden, der sie nicht mag.
Für 2 Bleche
2 Eier
170g Zucker
2 geh. EL Quark/Frischkäse
Aromen nach Wahl (für mich: Zimt, Bittermandel, Zitrone)
200g Kokosraspeln
Oblaten (optional)
Die Eier mit dem Zucker hellschaumig aufschlagen, fast so wie für Biskuit. Den Quark/Frischkäse mit den Aromen kurz auf niedrigster Stufe unterrühren und schließlich die Kokosrapseln unterheben.
5 Minuten quellen lassen.

Jeweils einen gehäuften Teelöffel Teig auf eine Oblate streichen und mit der Innenseite des Teelöffels an den Rändern der Oblate abstreichen. Mit etwas Abstand auf ein Blech setzen, da die Makronen beim Backen noch aufgehen und im auf 180°C vorgeheizten Backofen für ca. 15 Minuten backen bis sie schön goldbraun sind. Komplett auskühlen lassen und dann in Blechdosen lagern... oder gleich vernaschen.

1 Kommentar:

  1. Kokosmakronen sind auch mein Lieblingsgebäck zu Weihnachten. Allerdings hab ich sie bis heute nur mit Eischnee gemacht. Dein Rezept hört sich sehr verführerisch an. Werde das auf alle Fälle mal probieren - vielleicht schaff ichs sogar noch dieses Jahr. *mal im Schrank nach Kokosflocken suchen geh*

    AntwortenLöschen