30.03.2014

Baumkuchen

Ich habe immer noch Spaß mit meinem neuen Herd. Zum ersten Mal besitze ich einen Backofen mit Grillfunktion und die habe ich gestern direkt mal mit meinem ersten gegrillten Baumkuchen eingeweiht. Diese Art Baumkuchen zu machen ist jetzt definitiv meine liebste. Die Schichten brauchen nur jeweils zwei Minuten und ich musste hinterher keine dunkel gewordenen Ränder abschneiden. Da bin ich doch wirklich mal begeistert :)




Für eine 26cm Springform
6 Eiweiß
100g Zucker
2 EL Vanillezucker

220g Butter, weich
100g Puderzucker
6 Eigelb
100g Mehl
50g Stärke
100g Marzipan
2 EL Amaretto oder Milch
etwas Bittermandelaroma
etwas Rum oder Rumaroma
etwas Zitronenschale

150g Schokolade
1 EL Öl
Die Eier trennen und die sechs Eiweiß steif schlagen, dabei den Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen(1). Marzipan mit Amaretto oder Milch bei geringer Hitze in der Mikrowelle schmelzen, so dass eine weiche Paste entsteht.
Da ich vorher noch nie einen Grill hatte, habe ich einfach mal so instinktiv auf 250°C vorgeheizt und mir hat das Ergebnis gut gefallen.
Die weiche Butter mit dem Puderzucker mehrere Minuten hellschaumig aufschlagen (2). Die Eigelbe nach und nach gründlich einrühren (3), die Marzipanpaste dazugeben (4)und schließlich das gesiebte Mehl und die Stärke unterrühren (5). Aromen hinzugeben nach Belieben. Nun noch den Eischnee in drei Touren unterheben (6) bis ein schöner, fluffiger Teig entsteht (7).
Die Springform gründlich einfetten und einen großzügigen Esslöffel des Teiges hineingeben. Mit einem Pinsel oder (wie in meinem Fall) mit einer kleinen Palette den Teig gleichmäßig verteilen (8). Ich habe die erste Schicht für zwei Minuten im Ofen gelassen und bin auch dabei geblieben. Nach den zwei Minuten also wieder einen guten Esslöffel Teig auf der ersten goldbraun gebackenen Schicht (9) verteilen. Durch die Wärme geht das Verteilen ab hier auch noch besser. Dann wieder zwei Minuten backen und immer weiter machen bis der Teig aufgebraucht ist. Sobald der Kuchen etwas an Höhe gewonnen hat, mit dem Blech eine Schiene nach unten gehen, so dass der Abstand von Kuchen zum Grill nicht so eng wird.
Die allerletzte Schicht habe ich drei Minuten gebacken, den Kuchen dann ca. 15 Minuten leicht abkühlen lassen und dann mit einem dünnen Messer aus der Form gelöst und auf eine Platte gestürzt. So dann komplett erkalten lassen.

Für den Schokoguss die Schokolade hacken und mit dem Öl über dem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen. Mit einer Palette auf dem Kuchen verteilen.




Für eine richtige Kaffeetafel würde ich den Kuchen vielleicht vor dem Glasieren noch mit Aprikosenmarmelade einstreichen, aber da er "nur" für uns war, habe ich den Guss direkt draufgegeben. Hat dem Geschmack sicherlich keinen Abbruch getan :)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen