11.05.2014

Falsche Brownies

Nun habe ich in den letzten Wochen ja eigentlich genug in Selbstmitleid gebadet und immer schön erwähnt, dass ich nach meiner Fuß-OP noch nicht so kann wie ich will. Da setze ich jetzt direkt noch einen drauf.
Frau K. hat während ihrer Zwangsruhigstellung 3 Kilo zugenommen. Es ist erstaunlich was mangelnde Bewegung bei gleicher Ernährung ausmacht. Da ich aber einfach zuuu gerne Süßkram backe, habe ich mich diese Woche für eine geschummelte Brownie-Variante entschieden. Das Originalrezept stammt von Chefkoch-User Dragonfly-Lady und ich nutze dieses Rezept schon lange und sehr oft als Resteverwertung, weil man so prima angefangene Packungen Frischkäse, Saure Sahne oder Schmand und überreife Bananen verarbeiten kann. Ein angebrochenes Päckchen Mandeln durfte heute auch mit rein. Der "geschummelte" oder "falsche" Teil kommt daher, dass weder Butter noch echte Schokolade in diesen "Brownies" sind. Die Saftigkeit kommt von den Bananen und dem Frischkäse und die Schokonote vom Kakao.

Für ein kleines Backblech, ca. 27x21 cm
150g Zucker
3 Eier
150g Frischkäse/Quark/Saure Sahne/Schmand
2 Bananen
100g gemahlende Mandeln
50g Mehl
1 gestr. TL Backpulver
30g Backkakao
1/2 TL Salz
Rumaroma
Varianten:
Bananen ersetzen durch 200g Schokoladenpudding
1 Banane ersetzen durch einen großzügigen Esslöffel Erdnussbutter
Den Backofen auf 180°C vorheizen. Das Blech fetten. Die Bananen mit einer Gabel zu Brei verarbeiten.
Den gesamten Teig kann man bequem mit einem Schneebesen machen. Damit zunächst den Zucker mit den Eiern gründlich verrühren. Erst den Frischkäse einrühren und dann noch den Bananenbrei hinzufügen. Die trockenen Zutaten mischen und kurz mit dem Schneebesen unterrühren bis alle Zutaten feucht sind. Bei Bedarf noch etwas Rumaroma hinzugeben.
Den Teig in die Backform füllen und für 25 - 30 Minuten backen.



Wenn man einen dekadenten tiefschokoladigen Brownie erwartet, wird man wahrscheinlich enttäuscht, aber für den Schokohunger zwischendurch ist es eine leckere und sättigende Lösung.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen