16.08.2014

Querbeetkuchen #1 (ohne Butter)

Gestern hatte ich meinen letzten offiziellen Urlaubstag. Die erste Woche war ich im herrlich entspannten Rotterdam. Wirklich eine sehr schöne Stadt, in der einen nicht zu viel Rummel erwartet. Amsterdam war mir dagegen etwas zu voll. Die zweite Woche habe ich mit Warten auf Telekomtechniker verbracht. In der Woche, in der ich nicht da war, muss durch ein Gewitter eine Leitung beschädigt worden sein. Jedenfalls habe ich insgesamt 3 Stunden in der Warteschleife verbracht und 4 mal vergeblich auf einen Techniker gewartet. Beim fünften Versuch kam dann einer und innerhalb von einer halben Stunde war das Problem beseitigt.

Ich bin gestern jedenfalls aufgewacht und dachte "Mensch, du hast während deines gesamten Urlaubs nicht einmal etwas gebacken!". Das musste ich dann natürlich ändern. Mir sind dann auch direkt ein paar Sachen eingefallen, die verarbeitet werden mussten. Da war noch ein knapp abgelaufener Mascarpone im Kühlschrank und Eier, die dann auch ihre 2 Wochen auf dem Buckel hatten. Den Mascarpone habe ich einfach als Butterersatz verwendet. Der Fettgehalt ist ja nicht sooo weit auseinander und ich habe auch schon Kuchen nur mit Sahne als Butterersatz gemacht.

Außerdem habe ich Holländische Stroopwafels mitgebracht, die ich aber in der "Urform" momentan gar nicht essen kann, weil ich ein Medikament im Zahn habe und die Krone nicht so fest sitzt. Bevor ich dann ständig in Versuchung geführt werde, wollte ich sie lieber in eine weichere Form verbacken. Auf dem Rückweg von Rotterdam haben wir in Veenendaal eine Filiale von Deleukstetaartenshop besucht. Da habe ich mir ein paar Kleinigkeiten gekauft, unter anderem eine Backemulsion von LorAnn mit Kaffeegeschmack. Bei den Zutaten wurde mir schnell klar, dass es ein einfacher Kastenkuchen zur Resteverwertung wird. Um der Resteverwertung gerecht zu werden, habe ich für den Guss noch den letzten KitKat-Weihnachtsmann und einen kleinen Schmunzelhasen verarbeitet.

Für einen Kastenkuchen
250g Mascarpone
1 EL Öl
200g Zucker
2 EL Vanillezucker
5 Eier
3 TL LorAnn Back-Emulsion Coffee (oder ein paar Tropfen Bittermandel-/Rum-Aroma)
250g Mehl
2 TL Backpulver
125g Karamellwaffeln (holländische Stroopwafels)

200g Schokolade nach Wahl
1 - 2 EL Öl
Die Backform fetten und mit Mehl ausstäuben. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Karamellwaffeln klein schneiden.
Den Mascarpone kurz mit dem Öl, Zucker und Vanillezucker verrühren (Ich hatte keinen normalen Haushaltszucker mehr und habe daher braunen Rohrzucker verwendet. Nur, falls ihr euch über die Farbe wundert.) Die Eier einzeln hinzugeben und jeweils kurz unterrühren. Nun noch das Aroma hinzugeben und die Mehl-Backpulvermischung gesiebt in drei Touren unterrühren. Zum Schluss die zerkleinerten Karamellwaffeln unterheben und den Teig in die Backform geben. Den Kuchen für ca. 50 - 60 Minuten backen (Stäbchenprobe machen!).



Als Guss habe ich wie gesagt einen Schokoweihnachtsmann und einen kleinen Osterhasen geopfert. Dazu habe ich diese in kleine Stücke gebrochen und mit dem Öl bei mittlerer Temperatur und in kurzen Intervallen in der Mikrowelle geschmolzen. Im Kitkat-Weihnachtsmann sind so kleine knusprige Stückchen. Das hat dem Ganzen noch einen netten Zusatzeffekt gegeben :)
Ich merke immer wieder, dass so einfache Sachen in meiner Familie am besten ankommen. So war der gesamte große Kastenkuchen innerhalb von einem Nachmittag Geschichte. Sehr gut gefällt mir auch das Kaffeearoma von LorAnn. In dieser Dosierung verfeinert es das Aroma, aber man kann nicht genau sagen, dass es nach Kaffee schmeckt. Es unterstützt eher die Karamellnote der Waffeln und hat auch gleichzeitig für die dunkle karamellige Farbe gesorgt.
Der Mascarpone hat auch gut als Butterersatz gedient. Ich hatte befürchtet, dass der Kuchen etwas gummiartig wird, aber er ist innen herrlich saftig und hat eine feine Kruste.

Kommentare:

  1. Habe heute auch mal "querbeet" gebacken. Mal gespannt, wie der Kuchen schmeckt...

    AntwortenLöschen
  2. Es ist immer spannend was dabei raus kommt. Seit ich einmal einen Kitkat-Kuchen gemacht hab und ihn nie wieder so hinbekommen habe, schreibe ich mir immer auf, was ich da zusammenwürfel :)

    AntwortenLöschen