08.02.2015

Wie? Schon wieder Kekse?

Ja doch, genau, Kekse.
Nach den Chocolate-Chip-Cookies mit Nutellafüllung von letzter Woche geisterten mir die ganze Zeit weitere Ideen für gefüllte Cookies im Kopf rum. Die Kekse kamen bei Familie, Freunden und Bekannten so gut an, dass ich das Rezept direkt mehrere Male weitergeben musste. Habe ich in dieser Art auch nocht nicht erlebt. Außerdem hat es ein klitzekleines bisschen an mir genagt, dass sie nicht 100% so geworden sind wie ich es mir vorgestellt hatte
Diesmal gibt es also Schoko-Cookies mit Karamellfüllung. Und um es mal vorweg zu nehmen: Genau SO hatte ich mir das vorgestellt.


Ich habe das Rezept von letzter Woche nur minimal verändert und auch die Teigherstellung war fast gleich. Deshalb gibt es diesmal keine Step-by-Step-Fotos. Einfach beim letzten Post nachschauen ;)

Für 14 große Cookies
14 Karamellkaubonbons (z.B. Muh-Muhs)
6 EL Sahne

110g Butter, weich
90g Zucker
90g brauner Zucker
1 Ei
2 TL Vanilleextrakt
170g Mehl
1 Päckchen Schokopuddingpulver (ca. 40g)
20g Backkakao
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Salz
150g Schokolade (Tropfen und/oder klein gehackt)
Erstmal müssen wir uns um die Karamellfüllung kümmern. Man kann natürlich selber Milchkaramell herstellen, aber ich bekomme öfter diese Kaubonbons geschenkt obwohl ich sie gar nicht so mag und da ist das eine gute Verwertungsmöglichkeit ;) Die Sahne also mit den Kaubonbons in einen Topf geben und bei mittlerer Hitze die Bonbons schmelzen lassen bis alle Klümpchen verschwunden sind. Den Topf zum Abkühlen in kaltes Wasser stellen.
Den Backofen auf 175°C vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen. Die trockenen Zutaten (Mehl, Puddingpulver, Kakao, Backpulver Salz) in einer Schüssel mit einem Schneebesen verrühren.
Die Butter mit den zwei Zuckerarten ein paar Minuten verrühren.
Das Ei und den Vanilleextrakt gründlich unterrühren und schließlich die Mehlmischung gerade so lange unterrühren bis ein geschmeidiger Teigball entstanden ist. Zum Schluss noch mit einem Teigschaber die Schokolade unterheben.
Nun wieder Teigportionen von 25 - 30g abnehmen, erst zwischen den Händen zu Kugeln rollen und dann platt drücken. Auf 8 Teigplatten jeweils einen guten Teelöffel des mittlerweile abgekühlten Karamells geben und mit einer zweiten Teigplatte abdecken. Die Ränder jeweils gut andrücken. Das Backblech mit den Keksen in den Backofen und für 13 Minuten backen. Mit den restlichen Teigplatten genauso verfahren und nach dem Backen gut abkühlen lassen bevor man sie in eine Keksdose gibt oder gleich vernascht.


Mit diesem Versuch bin ich vollends zufrieden. So hatte ich das die ganze Zeit im Kopf. Von außen ein ganz normaler Keks und, wenn man rein beißt, merkt man subtil, dass eine Füllung drin ist ohne, dass die selbige rausquillt.

1 Kommentar:

  1. Habe die Cookies heute nachgebacken. Der Teig lässt sich toll verarbeiten, Zwar ist mir etwas Füllung rausgelaufen, schmecken trotzdem sehr lecker, vielleicht etwas zu süß.

    AntwortenLöschen