04.04.2015

Oster-Quickies

Ostern steht sowas von vor der Tür. Leider fehlt mir momentan etwas die Zeit für größere Backabenteuer. Daher geht es hier in letzter Zeit etwas ruhiger zu. Gestern hat die liebe Kathi von Frau Zuckerfee einen tollen Beitrag für Bienenstich-Muffins beigesteuert.
Da ich es mir nicht vorstellen konnte, so gar nichts für Ostern in der Küche rumzuwuseln, habe ich einfach ein paar Kleinigkeiten gemacht, die wirklich schnell gehen. Im Folgenden seht ihr diese erwähnten Kleinigkeiten. Auf Rezepte habe ich diesmal verzichtet, weil ich das meiste Pi mal Daumen gemacht habe ;)
Vielleicht kann dies ja noch als Inspiration dienen für Leute, die noch schnell etwas für Ostern zubereiten möchten.



Candy Melts-Knöpfe und Eier

Da ich mich nicht mit dem Temperieren von Schokolade aufhalten konnte/wollte, habe ich viel mit Candy Melts gearbeitet. Für die Eier habe ich erst mit einem Borstenpinsel eine dünne Schicht weiße Melts in Eierformen gepinselt, um so später eine Art Marmoreffekt zu haben und dann die farbigen Melts hineingefüllt.
Für die Knöpfe habe ich eine niedliche Form verwendet, die ich neulich mal bei ebay ersteigert habe.
Beides wird wohl morgen als essbare Tischdeko dienen.


Süße Grissini



Für die Grissini habe ich einfach dieses Rezept von Chefkoch-User IronyOfFate abgewandelt, so dass es süße Grissini wurden. Nach dem Abkühlen habe ich sie dann in helle und rosa Candy Melts getunkt und mit bunten Streuseln dekoriert. Einfach, hübsch und lecker!


Häschen-Pops


Diese Häschen waren eine spontane Idee und leider sind sie nicht besonders schön geworden. Sie sehen aus als hätten sie schlimme Dinge erlebt. Ich hab mir viel zu spät überlegt wie ich die Details (Ohren, Nase, AUGEN) mache, aber Kinder freuen sich auch über grenzdebil dreinschauende Häschen. Die Rohlinge selbst sind aus Biskuit, Marzipanrohmasse und gesüßter Kondensmilch.


Bunte Kekse


Kekse dekoriere ich wahnsinnig gerne. Die Vor- und Nachbereitung gehört zwar zu den weniger schönen Dingen in der Küche, aber wenn man dann mal alle Glasuren angerührt hat und die Spritzbeutel bereit sind, kommt der schöne Teil. Außerdem kann man auch hübsche Cookies zaubern, wenn man ähnlich künstlerisch unbegabt ist wie ich. Ich könnte niemals irgendwas freihändig auf Cookies malen, aber mit den richtigen Farben sieht auch ein einfaches Punktemuster schön aus.
Für die Osternest-Cookies habe ich zunächst den ganzen Keks grün glasiert und dann mit festerer Kakaoeiweißspritzglasur und einer Grastülle das Nest gespritzt. Zu guter letzt habe ich noch mit drei Jelly Beans als Eier und einer kleine gekauften Marzipanblüte dekoriert.


Bunter Schokobruch

Alles was ich jetzt noch an Candy Melts Resten hatte, habe ich in zwei Silikonbackformen gegeben und mit ordentlich kleinem Süßkram verziert. Das soll dann auch den eher nicht soooooo bombigen Candy Melts Geschmack "übertünchen" ;) Die "Schokolade" wird gerade noch fest. Deshalb noch kein Foto des Endprodukts. Ich werde die Meltsplatten dann in kleine Stückchen brechen.

So, das war es dann auch schon. Mensch, was bin ich froh, dass ich die ganzen Candy Melts Reste losgeworden bin :D

1 Kommentar:

  1. Hi Annette,
    super süß die Kekse mit den Nestern! Ich wollte so etwas ähnliches machen, aber ich habe leider keine passenden Mini-Ostereier gefunden :-P Gute Idee mit den Jelly Belly Beans! Das werde ich dann wohl nächstes Jahr in Angriff nehmen. Schöne Ostertage wünsche ich dir.

    Liebe Grüße
    Frau Zuckerfee
    Kathi

    AntwortenLöschen