16.08.2015

Kaffee? Trink ich mit der Kuchengabel

Auf meine alten Tage bin ich auf den Geschmack von Kaffee gekommen. Na ja, der Geschmack an sich ist immer noch nicht so meins, aber ich habe den kleinen Koffeinkick zu schätzen gelernt.
Neben dem normalen Kaffee morgens, trinke ich gerne diese Espresso Latte-Getränke, die es eigentlich in jedem Supermarkt gibt. Mittlerweile ist ein ganzes Fach im Kühlschrank damit voll und ich dachte mir, dass ich einen Becher auch mal für einen Kuchen opfern kann. Den Backofen habe ich auch aus gelassen, da es gestern ja noch ein bisschen wärmer war und so ist es eine kleine Kühlschranktorte geworden.


Für eine kleine Torte mit 18cm Durchmesser
80g Cornflakes (Schoco Chips)
40g Butter

250ml Espresso Latte
5 Blätter Gelatine
250ml Sahne
75g Zucker

50ml Sahne
2 EL Vanillezucker
Schokosoße nach Belieben
Den Boden einer Springform mit Backpapier auslegen und den Ring einsetzen.
Die Cornflakes in einen Beutel geben und mit dem Nudelholz fein zerkleinern - oder alternativ in der Küchenmaschine.
Die Butter schmelzen, gründlich mit den Cornflakesbröseln vermengen und in der Backform mit einem Löffel am Boden festdrücken.

Die Gelatineblätter 10 Minuten in Wasser einweichen. Währendessen das Espressogetränk in der Mikrowelle erwärmen. Nicht zu heiß, etwa so wie einen schönen heißen Kakao.
Die Gelatine ausdrücken und nacheinander in das warme Kaffeegetränk einrühren. Diese Mischung in den Kühlschrank stellen.


Die Sahne mit dem Zucker steif schlagen. Sobald die Masse im Kühlschrank anfängt zu gelieren, die Sahne mit einem Schneebesen unterheben. Die Creme auf den Boden geben und fest werden lassen.
Zum Schluss noch die restliche Sahne mit dem Vanillezucker aufschlagen und auf der "Kaffeecreme" verteilen. Als Deko und weil Schokolade alles besser macht, habe ich noch Schokosoße darüber gegeben.


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen