Posts mit dem Label Äpfel werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Äpfel werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

19.10.2014

Bratapfelkäsekuchen

Kennt ihr das? Ihr steht im Supermarkt an der Kasse und findet Dinge auf dem Band wieder an die ihr euch gar nicht erinnern könnt. So ging es mir jedenfalls gestern. Irgendwie haben drei Päckchen Quark den Weg in meinen Einkaufswagen gefunden. Da wollte mir mein Unterbewusstsein wohl sagen, dass es mal wieder an der Zeit für Käsekuchen ist.


31.08.2014

Apfel-Käse-Streusel mit Spekulatiuscreme

Das Originalrezept dieses Käsekuchens stammt aus einer älteren Lecker Bakery. Ich habe ihn einmal so nachgebacken und fand ihn aber leider etwas fad. Da mir aber die Zubereitungsart so gut gefallen hat, habe ich ihn jetzt noch mal ausprobiert mit einigen Abwandlungen. Besonders toll finde ich, dass es keine Wartezeiten beim Backen gibt. Während der eine Teil im Backofen ist, bereitet man den nächsten vor.
Von meinem Hollandurlaub ist bei mir meine plötzlich aufgetrenene Vorliebe für Spekulatiusaufstrich geblieben. Mein mitgebrachtes Glas war leider sehr schnell leer und nach einiger Suche in deutschen Supermärkten habe ich dann bei Rewe mit der Eigenmarke "Feine Welt" Ersatz bekommen. Da ich mich direkt mit einigen Gläsern eingedeckt habe, wollte ich auch gleich etwas damit backen und da hat sich das mit dem Apfelkäsekuchen super angeboten.

01.09.2013

Apfel-Käsekuchen

Die Apfelwochen in der Backgasse gehen zu Ende. Die letzten paar Äpfelchen werden zu Apfelbrei verarbeitet und dann war es das.

Zum Abschluss gibt es einen schönen einfachen Apfel-Käsekuchen. Meinen Testessern, auch Familie genannt, hat diese Apfelverwertung am besten geschmeckt. Sehr oft ist das einfachste dann auch wirklich am besten.


24.08.2013

Rotweinkuchen mit Äpfeln und Streuseln

Die Apfelverwertung geht weiter und ich bin immer noch ganz aus dem Häuschen, dass die Äpfel dieses Jahr so groß geworden sind und auch die erste Woche im Keller gut überstanden haben.
Testesser 1 wollte Apfelstreuselkuchen, Testesser 2 einfach mal wieder einen Rotweinkuchen. Da ich mir nur ungern reinreden lasse, was ich morgens so in der Küche fabriziere, die Ideen aber nun schonmal im Kopf waren, habe ich einfach beides kombiniert.

Für eine Fettpfanne 27 x 21cm
150g Butter
150g Zucker
1 EL Vanillezucker
3 Eier
185g Mehl
1 EL Backkakao
1 TL Backpulver
1 TL Zimt
100ml Rotwein
75g Schokostreusel/-raspeln

2 - 3 Äpfel

150g Mehl
50g Butter
75g Zucker
1 - 2 TL Apfelbrei
Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Backform mit Backpapier auslegen oder einfetten. Für den Rotweinkuchen die Butter mit dem Zucker gründlich "schaumig" schlagen. Die Eier einzeln jeweils für ca. 30 Sekunden unterrühren.
Mehl, Kakao, Zimt und Backpulver mischen und einmal durchsieben. Nun abwechselnd in drei Touren trockene Zutaten und Rotwein auf niedrigster Stufe in die Buttermasse einrühren bis ein schöner zäher, matter Rührteig entsteht. Zum Schluss noch die Schokostreusel unterheben und gleichmäßig in die Backform streichen.

Die Äpfel vierteln, entkernen, schälen und kurz in ein Zitronensaft-Wasserbad legen. Dann von den Vierteln Scheiben abschneiden und auf dem Rotweinkuchenteig verteilen. Ich wollte, dass der Rotweinkuchen im Vordergrund steht. Wer möchte, kann natürlich den Apfelanteil nach Wunsch erhöhen.
Die Streusel waren eher ein Unfall, weil ich keine Butter mehr hatte (ist das zu glauben?!). Ein Teil der Butter habe ich einfach mit selbstgemachtem Apfelbrei ersetzt und es hat prima geklappt. Dazu die Butter mit dem Zucker aufschlagen, das Mehl hinzugeben und so lange weitermixen bis es aussieht wie Paniermehl (ganz feine Streuselchen). Dann den Apfelbrei dazugeben und kurz weiterrühren bis sich richtige Streusel gebildet haben. Diese dann auf dem Kuchen verteilen.
Den Kuchen jetzt im vorgeheizten Backofen für 30 - 40 Minuten backen bis die Steusel goldbraun werden und die Stäbchenprobe ein sauberes Ergebnis liefert.

Nach der Backzeit auskühlen lassen, in gewünschte Portionen schneiden und natürlich schmecken lassen!
Wie ich (und meine Testesser) finden, ist das eine richtig gute Kombination. In ein paar Wochen dürfen es dann ein paar Gewürze mehr sein.

17.08.2013

Spicy Apple Tart

Tjaja, auf Englisch klingt so manches doch viel cooler. Wem das zu blöd ist, kann aber auch einfach nur "Abbelkuche" sagen.
Apfelkuchen verbinden die Meisten wahrscheinlich eher mit September und dem Herbst. Unser Apfelbaum ist allerdings sehr frühtragend und wir haben heute Morgen die letzten Äpfel vom Baum geholt. Dieser Baum ist älter als ich, aber ich kann mich nicht erinnern, dass er mal so schöne, große Früchte hatte. Normalerweise fallen die alle schon vorher ab und man schnippelt Stunden an 2cm kleinen Äpfeln herum. Diesmal aber, wie gesagt, nicht und daher war das naheliegende Backthema für dieses Wochenende: Apfelkuchen. Ich wollte mal wieder meine Tarteform benutzen und so gibt es also eine gedeckte Apfeltarte. Wem jetzt noch nicht nach Gewürzen ist, kann diese auch etwas reduzieren oder stattdessen mit etwas Cidre oder Rum "parfümieren".