Posts mit dem Label Klassiker werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Klassiker werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

24.08.2014

Klassiker: Spiegeleierkuchen

Meine Mutter hat sich Spiegeleierkuchen gewünscht. Das ist jetzt nichts was ich unbedingt von mir aus backen müsste, aber ich wollte ihr gerne diese Freude machen. Um das noch etwas zu verstärken, habe ich in ihrem alten Backbuch rumgeblättert. Da sind schon Einträge von ihrer Mutter drin und tatsächlich war ein Rezept für Spiegeleierkuchen dabei. Erst später ist mir klar geworden, dass meine Vorstellung von Spiegeleierkuchen und die des Buches etwas auseinander gehen...

Für eine Backform 30 x 24cm
375ml Milch
1 Pck. Vanillepuddingpulver zum Kochen
40g Zucker

75g Butter
80g Zucker
2 kleine Eier
1 TL Vanilleextrakt
135g Mehl
15g Backakao
1 TL Backpulver
1 EL Milch

250g Quark
Saft von 1/2 Zitrone
1 mittlere Dose Aprikosen (425g)

250ml Aprikosensaft
1 EL Zucker
1 Pck. Tortenguss
Zunächst aus der Milch, den 2 EL Zucker und dem Puddingpulver einen festen Vanillepudding kochen und unter rühren abkühlen lassen.
Die Backform fetten und den Backofen auf 190°C vorheizen. Mehl, Kakao, Backpulver mischen und einmal durchsieben. Die Aprikosen in einem Sieb abtropfen lassen und den Saft dabei auffangen.
In meiner Vorstellung von Spiegeleierkuchen hat dieser einen dünnen Mürbteigboden. Als ich die Zutaten gesehen habe, hat mein Hirn das auch als Mürbteig verarbeitet. Wenn ich mir die Mengen der einzelnen Zutaten genauer angeschaut hätte, hätte ich merken müssen, dass es eher in Richtung Rührteig geht. In meinem Originalversuch war der Boden daher etwas zu herb vom Kakaoanteil her, da ich ja dachte, es sei nur ein dünner Keksboden. In diesem Rezept habe ich die Menge aber angepasst ;)
Die Butter kurz cremig rühren, den Zucker hinzufügen und aufschlagen bis die Masse deutlich heller geworden ist. Die Eier einzeln gründlich unterrühren. Die gesiebte Mehlmischung in drei Etappen einrühren. Wenn der Teig zu zäh ist, etwas Milch hinzugeben.
Den Teig in die Backform geben und mit der geraden Seite eines Teigkamms glattstreichen.

Den Quark mit dem Zitronensaft verrühren und dann den erkalteten Vanillepudding einarbeiten. Diese Vanillemasse auf den Schokoboden geben und ebenfalls glattstreichen. Die Aprikosen gleichmäßig auf dem Teig verteilen.
Den Kuchen für ca. 30 - 35 Minuten backen. Danach abkühlen lassen.

Nach dem Abkühlen des Kuchens von dem abgefangenen Aprikosensaft aus der Dose 250ml (evtl mit Wasser auffüllen) abnehmen und mit einem Päckchen Tortenguss und Zucker nach Packungsanweisung einen Tortenguss kochen. Diesen zügig mit einem Backpinsel auf dem Kuchen verteilen. Nach dem Erkalten in gewünschte Stücke schneiden und schmecken lassen ;9

13.10.2013

Rollenkekse

Jetzt kommt der Herbst auch von den Temperaturen langsam in Gange. Beim Gassigehen war gestern das erste Mal Handschuhpflicht angesagt. Umso schöner ist dieses kalte Schmuddelwetter von der warmen Wohnung aus. Sich mit einem guten Buch aufs Sofa kuscheln, einen würzigen Tee trinken und selbstgebackene Kekse dazu knabbern. Mh, herrlich!
Ich liebe ja Rollenkekse und habe jetzt erst gemerkt, dass ich ihnen noch keinen Post gewidmet habe. Das soll sich hiermit ändern.


07.04.2013

Klassiker: Nussring

Manchmal braucht es gar kein Frosting, Fondant, Curd oder Sonstiges. Manchmal darf es auch einfach mal ein Klassiker sein.
Wenn es nach meiner Familie ging, würde es jede Woche Rotweinkuchen geben, aber mir war nach Nussring und wer das Nudelholz in der Hand hat, darf bestimmen.

 

10.03.2013

Schnelle Mandarinenrolle

In der MHD-Ecke im Supermarkt habe ich neulich ein Päckchen Aranca Mandarine entdeckt. Das hat meine Mutter früher schon ab und zu zum Nachtisch gemacht, als ich noch klein war.
Ich hatte mir nicht wirklich Gedanken gemacht, was ich damit anstelle, aber eine Biskuitrolle mit Mandarinen scheint mir da nicht weit hergeholt...



13.02.2013

Cream Cheese Pound Cake

Es darf gerne üppig bei mir sein mit Sahne, Früchten, Schokolade und hastenichtgesehen. Aber es gibt auch Kuchen, da brauche ich gar nichts dazu. So wie beim Cream Cheese Pound Cake. Er ist herrlich saftig und hat dieses herrliche leichte Käsekuchenaroma. Dieser Kuchen hat sich heimlich, still und leise zu meinem absoluten Liebling unter den trockenen Kuchen gemosert - wenn man denn von "trocken" sprechen will.