Posts mit dem Label Schnell & Einfach werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Schnell & Einfach werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

15.09.2015

Einfach mal Marmorkuchen

Was geht immer, wenn einem die Inspiration und Zeit fehlt? Richtig: Rührkuchen.
Ich hatte mal wieder Lust auf Marmorkuchen. Im Kühlschrank hatte ich noch ein Päckchen Frischkäse, was verarbeitet werden musste. Also gab es Marmorkuchen mit Frischkäse im Teig.
Und weil Rührkuchen immer ratz fatz weg ist, habe ich ausnahmsweise mal in einer großen Königskuchenform gebacken. Ich hatte ganz vergessen, dass es ein fitzelchen anstrengend sein kann, eine größere Menge Teig mit dem Mixer zu bearbeiten :D

16.08.2015

Kaffee? Trink ich mit der Kuchengabel

Auf meine alten Tage bin ich auf den Geschmack von Kaffee gekommen. Na ja, der Geschmack an sich ist immer noch nicht so meins, aber ich habe den kleinen Koffeinkick zu schätzen gelernt.
Neben dem normalen Kaffee morgens, trinke ich gerne diese Espresso Latte-Getränke, die es eigentlich in jedem Supermarkt gibt. Mittlerweile ist ein ganzes Fach im Kühlschrank damit voll und ich dachte mir, dass ich einen Becher auch mal für einen Kuchen opfern kann. Den Backofen habe ich auch aus gelassen, da es gestern ja noch ein bisschen wärmer war und so ist es eine kleine Kühlschranktorte geworden.

31.07.2015

Schnelle Brownies mit Weinbrand-Kirschpralinen

Long time no... read. Oder so ähnlich.
Meine Mutter ist kurz vor Pfingsten ins Krankenhaus gekommen und Ende Juni aus der Reha entlassen worden. War alles ein bisschen stressig die letzten Wochen, auch durch Renovierungsarbeiten, damit meine Mutter überall mit ihrem Rollator durchpesen kann, aber ich hoffe, dass ich jetzt wieder mehr Zeit zum Backen finde.
Den Anfang habe ich mit einem kleinen Back-Quickie gemacht. Meine Mutter isst sehr gerne diese Herzkirschen von Sarotti. Die sind während ihrer Abwesenheit alle schön zäh geworden und da habe ich einen Teil davon letzte Woche zu "Schummelbrownies" verarbeitet. Schummelbrownies, weil keine Butter und außer der Pralinen keine echt Schokolade verwendet wird. Daher sind sie auch gar nicht soooo gehaltvoll.

Für ein kleines Backblech, ca. 27x21 cm
150g Zucker
3 Eier
150g Philadelphia Milka
10 Herzkirschen/Mon Chérie (oder andere Weinbrand-Kirschpralinen)
100g gemahlende Mandeln
50g Mehl
1 gestr. TL Backpulver
30g Backkakao
1/2 TL Salz
Den Backofen auf 180°C vorheizen. Das Blech fetten. Die Pralinen kleinschneiden.
Den gesamten Teig kann man bequem mit einem Schneebesen machen. Damit zunächst den Zucker mit den Eiern gründlich verrühren. Erst den Frischkäse einrühren. Die trockenen Zutaten mischen und kurz mit dem Schneebesen unterrühren bis alle Zutaten feucht sind und schließlich noch kurz die kleingeschnittenen Pralinen unterheben.
Den Teig in die Backform füllen und für 25 - 30 Minuten backen.
Nach dem Abkühlen nur noch in kleine Stücke schneiden und schmecken lassen :)

26.04.2015

Himbeer-Muffins mit Streuseln

Die Backgelüste gehen eindeutig wieder in Richtung Obst. Im Supermarkt waren Himbeeren im Angebot und da die wirklich lecker ausgesehen haben, habe ich zwei Päckchen mitgenommen. Eins zum Naschen und das andere zum Backen. Durch den in letzter Zeit leider häufiger auftretenden Zeitmangel, habe ich mich für die guten, alten Muffins entschieden... und es absolut nicht bereut.


24.04.2015

Zitronenkuchen, aber bitte extra fluffig!

Es gibt diese Kuchen, auf die man nicht unbedingt Heißhunger hat, aber wenn sie dann mal da sind, sind sie schneller weggeputzt als man gucken kann. Genau dies ist bei einem leckeren, fluffigen Zitronenkuchen der Fall. Das ist kein Kuchen, den sich jemand aus meiner Familie mal zum Geburtstag wünschen würde oder so, aber wenn das Blech dann mal auf dem Tisch steht, verschwinden die Stücke in Rekordzeit.
Meine Schwägerin hat mir vor ein paar Tagen ein riesiges Netz mit Zitronen mitgebracht und nachdem ich schon einige Zitronen zum Putzen und Kochen aufgebraucht hatte, waren immer noch vier kleine übrig, die dann also in diesem Kuchen gelandet sind.

04.04.2015

Oster-Quickies

Ostern steht sowas von vor der Tür. Leider fehlt mir momentan etwas die Zeit für größere Backabenteuer. Daher geht es hier in letzter Zeit etwas ruhiger zu. Gestern hat die liebe Kathi von Frau Zuckerfee einen tollen Beitrag für Bienenstich-Muffins beigesteuert.
Da ich es mir nicht vorstellen konnte, so gar nichts für Ostern in der Küche rumzuwuseln, habe ich einfach ein paar Kleinigkeiten gemacht, die wirklich schnell gehen. Im Folgenden seht ihr diese erwähnten Kleinigkeiten. Auf Rezepte habe ich diesmal verzichtet, weil ich das meiste Pi mal Daumen gemacht habe ;)
Vielleicht kann dies ja noch als Inspiration dienen für Leute, die noch schnell etwas für Ostern zubereiten möchten.

25.01.2015

Zimt-Schoko-Brot

Nach den Feiertagen und den ganzen Geburtstagen ist Hunger auf tolle Torten oder ähnliches immer noch nicht so da. Deshalb gab es dieses Wochenende ein Zimt-Schoko-Brot mit dem Hintergedanken, dass ich morgen oder übermorgen noch etwas zum Frühstück davon essen kann. Dieser Gedanke hatte sich allerdings recht schnell erledigt, denn es gab Besuch und so war das "Brot" in Windeseile weggeputzt.

05.01.2015

Auf ein Neues (mit Eierlikörkuchen)

Erstmal wünsche ich allen ein frohes neues Jahr. Ich hoffe ihr habt schöne Feiertage verlebt und seid gut ins neue Jahr gekommen. November und Dezember waren sowohl beruflich als auch privat ziemlich chaotisch für mich. Jetzt kann ich wieder einigermaßen durchatmen und als ich gestern zum ersten Mal seit langem endlich wieder meine Blogfeeds abklappern konnte, war ich richtig traurig was mir mit der Weihnachtsbäckerei alles entgangen ist. Einen Dezember ohne Backen gab es bei mir glaub ich noch nie :( Da ich jetzt wieder etwas mehr Zeit habe, kann ich auch endlich wieder backen. Den Anfang dabei macht im neuen Jahr ein ganz einfacher Eierlikörkuchen. Der ist schnell gemacht, lecker und ich wollte unbedingt diese gelbe Glibberbrühe (auch Eierlikör genannt) weg haben. Ihr merkt vielleicht, dass ich kein großer Fan davon bin. Wenn es aber um Backwaren geht, sieht es da aber schon wieder anders aus.


18.05.2014

Erdbeer-Marshmallow-Donuts

Ich hatte erst so überhaupt keine Ahnung was ich für dieses Wochenende backe. Nach einer halben Stunde Notizen und Rezepte wälzen am Frühstückstisch, habe ich mir überlegt, dass ich meine Donut-Backform schon viel zu lange nicht mehr benutzt habe. Also weg mit den Rezepten und her mit der Backform und Improvisation. Das Ergebnis war dann so lecker, dass ich wieder ein neues Rezept in meinen Notizen habe.

11.05.2014

Falsche Brownies

Nun habe ich in den letzten Wochen ja eigentlich genug in Selbstmitleid gebadet und immer schön erwähnt, dass ich nach meiner Fuß-OP noch nicht so kann wie ich will. Da setze ich jetzt direkt noch einen drauf.
Frau K. hat während ihrer Zwangsruhigstellung 3 Kilo zugenommen. Es ist erstaunlich was mangelnde Bewegung bei gleicher Ernährung ausmacht. Da ich aber einfach zuuu gerne Süßkram backe, habe ich mich diese Woche für eine geschummelte Brownie-Variante entschieden. Das Originalrezept stammt von Chefkoch-User Dragonfly-Lady und ich nutze dieses Rezept schon lange und sehr oft als Resteverwertung, weil man so prima angefangene Packungen Frischkäse, Saure Sahne oder Schmand und überreife Bananen verarbeiten kann. Ein angebrochenes Päckchen Mandeln durfte heute auch mit rein. Der "geschummelte" oder "falsche" Teil kommt daher, dass weder Butter noch echte Schokolade in diesen "Brownies" sind. Die Saftigkeit kommt von den Bananen und dem Frischkäse und die Schokonote vom Kakao.

17.04.2014

Oster Quickies

Große Backorgien gibt es ja, wegen meines Fußes, dieses Jahr nicht zu Ostern. Da ich aber trotzdem wieder ein paar Kleinigkeiten an meine Lieben verschenken möchte, habe ich mir ein paar Sachen überlegt, die ich im Sitzen machen kann.

So habe ich heute kleine Schokoostereier, gefüllt mir Dulce de Leche, gemacht sowie simpel dekorierte "Häschen-Hintern-Kekse".



Für die Schokoeier habe ich ein paar Candy Melts Colorburst Bright mit etwas einfacher weißer Kuchenglasur geschmolzen so dass die Melts etwas flüssiger sind. Mit einem Pinsel habe ich eine Eiergießform eingepinselt, im Kühlschrank fest werden lassen und dann die fertigen Eihälften mit Dulce de Leche gefüllt. Mit einer heißen Messerkante habe ich die Ränder der Eierhälften etwas begradigt und direkt zusamengesetzt. Durch die leicht angeschmolzenen Ränder halten die Hälfte gut zusammen. Wenn die Hälten nicht genau aufeinander gepasst haben, habe ich dies mit Resten der geschmolzenen Melts korrigiert.


Für die Häschenpopos habe ich aus einfachem Mürbeteig Kreise von ca. 4cm ausgestochen und gebacken. Mit Royal Icing habe ich diese vollständig weiß bemalt. Noch während das Icing feucht war habe ich sie mit Zucker bestreut, um etwas Struktur für das Fell zu bekommen. Als Schwänzchen dient jeweils ein Mini Marshmallow, dass ich einmal platt gedrückt habe. Die Marshmallows habe ich ebenfalls noch in das feuchte Icing gedrückt.
Was es sein soll, erkennt man wahrscheinlich nur, wenn es einem gesagt wird, aber ich finde sie trotzdem ganz niedlich.


15.03.2014

Granatsplitter (schnelle Resteverwertung)

Ich komme im Moment leider nicht so wirklich zum Backen, aber auf irgendeine Kleinigkeit hatte ich Lust. Da ich einige Beutel mit Kuchenrestem im Gefrierschrank habe, ist die Wahl auf Granatsplitter gefallen. Granatsplitter sind regional gerne mal verschieden. Als ich unterwegs bei irgendeiner Bahnhofsbäckerei einen dieser kleinen Berge erstanden und voller Freude reingebissen habe, bin ich auf einen Klumpen Buttercreme gestoßen. Das war leider kein sehr schönes kulinarisches Erlebnis. Für uns müssen Granatsplitter innen recht fest, fast wie Kuchen sein. Die Machart der Masse ist dabei der von Cake Pops sehr ähnlich, nur das hier die Masse von der Konsistenz her nicht so exakt auf den Punkt sein muss.



19.01.2014

Mandel-Aprikosen-Kuchen

Was das Backen anbelangt finde ich diese Zeit des Jahres für mich persönlich ja etwas schwierig. Mir ist definitiv nicht mehr nach diesen schweren, würzigen Sachen, die man in der Weihnachtszeit mochte, aber auch noch nicht nach leichten Obststörtchen oder Ähnlichem.
Diese Woche habe ich sowas wie einen Mittelweg gefunden: ein saftiger Mandelkuchen mit Obst. Sowas geht doch immer :)

Für eine Fettpfanne von ca 30 x 25cm
180g Butter, weich
80g weißer Zucker
80g brauner Zucker (oder durch weitere 80g weißen Zucker ersetzen)
4 Eier
1 EL Orangenabrieb
Aroma Bittermandel
5 EL Orangensaft
180g Mehl
100g Mandeln, gemahlen
300g Aprikosen (Abtropfgewicht oder frisch)
60g Mandelblättchen

4 EL gehackte weiße Schokolade
1 EL Sahne
Die Backform fetten und mehlen. Die Aprikosen in Würfel oder Streifen schneiden (eben so, wie man sie nachher im Kuchen haben möchte). Den Backofen auf 180° vorheizen.

Die weiche Butter mit dem Zucker mehrere Minuten aufschlagen bis die Masse schön fluffig ist. Die Eier einzeln jeweils für ca. 30 Sekunden unterschlagen. Orangenabrieb und ein paar Tropfen Bittermandelaroma einrühren. Das Mehl mit den Mandeln mischen und abwechselnd mit dem Orangensaft gründlich unterrühren. Zum Schluss noch die Aprikosen locker unterheben und in der Backform verteilen. Die Oberfläche mit einer Palette glatt streichen und die Mandelblättchen gleichmäßig darauf verteilen.
Den Kuchen für ca. 25 - 35 Minuten backen bis die Stäbchenprobe ein trockenes Stäbchen anzeigt. Ein paar kleine Krümel dürfen noch zu sehen sein, aber der Teig darf natürlich nicht mehr feucht sein. Sollte die Oberfläche zu schnell dunkel werden, einfach im Ofen mit etwas Alufolie abdecken.

Nach dem Abkühlen des Kuchens die weiße Schokolade mit der Sahne vorsichtig schmelzen und mit einem Löffel oder einer Spritztüte über dem Kuchen verteilen.



Definitiv ein Kuchen für die Kategorie Schnell&Einfach und dabei noch herrlich saftig und extrem lecker. Aprikosen und Mandeln passen für mich sowieso perfekt zusammen. Ich hoffe, das ist auch etwas für euch.

22.12.2013

Plätzchenendspurt: Pfefferminz-Schokotaler

Diesmal gibt es keine Plätzchen per se, aber diese Schokotaler machen sich auf jedem Plätzchenteller gut und sind auch wunderbar zum Verschenken. Ich bin ja bekennender Schokolutscher und ich liebe es, wenn sich dann nach einer Weile der Pfefferminzgeschmack einschaltet.

04.12.2013

Gebrannte Mandeln

Eines meiner liebsten Mitbringsel in der Vorweihnachtszeit sind Gebrannte Mandeln. Denn davon hat nicht nur der Beschenkte etwas, sondern auch der, der es zubereitet. Der Duft, wenn alles in der Pfanne vor sich hinblubbert ist einfach herrlich und schwebt auch noch eine Weile danach in der Küche.
Die Zubereitung ist denkbar einfach und auch das "Rezept" sehr einfach zu merken: das Verhältnis ist immer 2 Teile Mandeln, 2 Teile Zucker und 1 Teil Wasser. Aromen können nach belieben hinzugegeben werden.

16.11.2013

Mini-Mini Gugls

Der Haupttrend der Mini Gugls ist ja glaube ich schon wieder vorbei. Ich muss gestehen, dass das etwas an mir vorbei gegangen ist. Obwohl ich bei Amazon ein paar Mal mit dem Finger über dem Kaufen-Button geschwebt bin, habe ich mir dann doch keine Form gekauft.
Neulich gab es aber bei Rossmann kleine Silikon-Pralinenförmchen. Eine Ausfertigung hatte die Form von winzigen Mini Guglhupfen. Die war so niedlich, dass ich sie mir einfach mitnehmen musste, obwohl ich noch nicht ganz wusste, was ich damit so anstellen werde.
Ansich ist es ja eine Pralinenform, aber da sie bis 230°C hitzebeständig ist, habe ich dann doch mal versucht Mini-Mini Gugls zu machen. Da ich für so eine kleine Form und Menge aber nicht den Backofen anschmeißen wollte, habe ich sie stattdessen in der Mikrowelle gemacht. Dort allerdings dann mit der Heißluftfunktion, die nichts anderem entspricht als einem kleinem Backofen.


20.10.2013

Streuselkuchen vom Blech

Der Herbst ist definitiv die Jahreszeit, in der ich auf einfache, rustikale Sachen stehe. Hinzukommt, dass das Wetter gestern einfach fantastisch war. Um nicht viel Zeit in der Küche zu vergeuden, gibt es einen einfachen Streuselkuchen vom Blech mit praktischer Saisonobstverarbeitung und ohne viel Schnick-Schnack.
Dazu gibt es dann noch ein paar Impressionen von einem kleinen Herbstspaziergang ;)


09.10.2013

Bananenkuchen

Es galt immer noch ein paar Bananen zu verarbeiten. Und da ich weiß, dass in meiner Familie die einfachen Rührkuchen immer noch am besten ankommen, habe ich mich für einen weiteren Kandidaten für die Kategorie "Schnell & Einfach" entschieden: Bananenkuchen. Schlicht und einfach, ohne Schnickschnack!


01.09.2013

Apfel-Käsekuchen

Die Apfelwochen in der Backgasse gehen zu Ende. Die letzten paar Äpfelchen werden zu Apfelbrei verarbeitet und dann war es das.

Zum Abschluss gibt es einen schönen einfachen Apfel-Käsekuchen. Meinen Testessern, auch Familie genannt, hat diese Apfelverwertung am besten geschmeckt. Sehr oft ist das einfachste dann auch wirklich am besten.


30.07.2013

Buttermilchkuchen mit Obst

In einem Newsletter von lecker.de gab es neulich ein Rezept für Buttermilchkuchen mit Johannisbeeren. Da ich noch etwas Buttermilch da hatte, die unbedingt verbraucht werden sollte, hat das wunderbar gepasst. Natürlich habe ich wieder fleißig an dem Rezept herumgeschraubt. So habe ich unter anderem statt Johannisbeeren Nektarinen und die ersten Äpfel vom Apfelbaum verarbeitet.

Optisch vielleicht nicht so der ganze große Hingucker, aber lecker und direkt aus dem Kühlschrank auch wieder schön erfrischend. Sehr schön auch, dass der Kuchen ganz ohne Butter auskommt.